Dienstag, August 02, 2011

Auf ein Neues! – Teil 1: Hochzeit

 

Soo.. nach monatelanger Abstinenz bringe ich nun endlich meine Blogs auf aktuellen Stand. Es gibt so viel zu schreiben, dass ich das mal auf mehrere Posts aufteile.

1.) Hochzeit

2.) Umzug

3.) Job

4.) aktuelle Lage

 

Viele wollten bereits Hochzeitsfotos sehen und so. Smiley Heute komme ich mal dazu, welche hochzuladen.

An sich war die Hochzeit sehr stressig. Zumindest die Vorbereitungszeit. Tanja hat schon im Vorhinein sau viel geschafft. Sie hatte für jeden einen SAM_0127Herzkeks in den Hochzeitsfarben gebacken. Als Namensschild. Die Einladungen alle selber gebastelt. Das alleine war schon mega viel. 30 Stück. Jede Einladung hatte mehrere Schichten und musste zusammengebastelt werden. Die Herzkekse und die Einladungen sahen identisch aus.

Am Dienstag vor der Hochzeit fuhren wir abends nach der Arbeit nach Krefeld. Morgens hatte ich das Auto aus Garching abgeholt, fuhr damit zur Arbeit. Abends dann schnell die bereits gepackten Sachen ins Auto und los ging’s. Unser KofSAM_0117fer war gepackt,  allerdings hatte ich Probleme diesen in den dafür vorgesehenen Raum zu bekommen. Die Klappe war zu eng… doofes Stufenheck… hmpf. Nuja. Aber ich hab’s dann doch geschafft. Wir haben alles reinbekommen. Stereoanlage, Koffer (der 80% des Raumes schon alleine füllte) und diverse andere Sachen, was man so braucht. Die Rückbank war auch belegt. ein weiterer Mitfahrer hätte auf dem Dach platziert werden müssen….

Aber wir kamen heil und schnell an… nach 5 oder 6 Stunden, so um halb 2 Morgens inkl. ner halben Stunde Pause… dafür fix und fertig. Schnell ins Hotel einchecken.. naja… es war ein Etap-Hotel. Also PIN eingeben und fertig Smiley Bis wir endlich pennen konnten, war’s dann doch 2. Der nächste Morgen begann wieder um 8 Uhr. Ich hatte die Tage nach Uhrzeit durchgeplant. Wann, wie, wo, was, warum.  Wir hatten nur 3 Tage Zeit, das vorbereitete zu besorgen, die letzten Absprachen zu treffen… und so weiter. Am Mittwoch Morgen um 8:00 Uhr sah es aber ein wenig anders aus. Ich hatte mich erkältet. Keine Ahnung, woran es lag. Am Stress, der scheiß Klimaanlage im Hotel, kein Plan. Aber ich musste unbedingt gesund werden. Oder die Krankheit auf nächste Woche verschieben. Nach ner kurzen Gebetssession fuhr ich also mit Tanja sofort zum Doc, der mir Antibiotika verschrieb. Mir ging es auch dann irgendwann besser. Also konnten wir den Tag mit all den Terminen doch meistern. Konditorei, Hotel, Standesamt. Zum Standesamt konnten wir auf dem Rückweg vom Arzt.  Direkt im Anschluss zur Konditorei, die letzten Details für die Torte regeln. Zwischendurch zu meinen Eltern, Mittagessen. Danach noch ins Hotel, wo die Abendfeier stattfinden sollte. Auch hier die letzten Details abklären und den genaueren Ablauf klären. Änderungen besprechen. Anschließend wieder  zu meinen Eltern. Hallo sagen, durchsprechen, klären. Und dann noch Oma besuchen und meine Tante. Am Abend sind wir dann ins Etap zurück. Halbtot ins Bett gefallen. Donnerstag. Am Donnerstag stand auf dem offiziellen Programm: Kekse eP1010017inpacken (die waren bis dato noch in einer Kiste, die ich extra für den Transport gebastelt hatte) und Frisör besprechen. Da konnte ich dann auch noch schnell mal unters Messer, bzw. die Schere. P1000960Bei Frauen dauerts ja bekanntlich immer was länger mit der Schere und dem allerlei. Danach noch unplanmäßig in den Real, Getränke und noch diverse Sachen besorgen. Zum Abend dann Pizza mitnehmen und wieder ab ins Hotel.. der nächste Tag wartet nicht so lang auf sich. Und wieder volles Programm. Morgens kam mein Trauzeuge mitm Flieger in Düsseldorf an. Also ihn einpacken und zu meinen Eltern bringen. Anschließend nochmal in Real und dann in die Gemeinde zum schmücken…. Nachmittags stand noch ein Gespräch mit einem Ältesten der Gemeinde auf dem Programm. Und am späten Nachmittag trudelten die weiteren Verwandten aus der Schweiz so langsam ein.  Tanja war sehr froh, ihre Eltern zu treffen. Aber wir mussten wieder los. Bereit machen. Es gab das erste offizielle Treffen mit allen zusammen. Tante, Onkel, Mama, Papa, Cousine, Schwester, Trauzeuge usw. usf. Smiley Eine gesellige Runde.

 

Samstag war dann der große Tag. Dadurch, dass soviel los war und ich abends immer kaputt war, hatte ich zum Glück keine Probleme mit dem einschlafen… Ich überlegte kurz, was am nächsten Tag alles zu meistern war und freute mich, dass ich endlich pennen konnte. Der Tag begann damit, dass die Frisörin eintrudelte und ich den Brautstrauß abholen musste. Ich war schon 5 vor 9 am Laden, der ja um 9 aufmachen sollte. Leider kam die Dame vom Blumenladen erst gegen halb 10. Irgendwas mit dem Bus. Blub. Naja…Zum Glück hatte ich mir genügend Luft für solche Pannen eingeplant. Trotzdem trug das nicht grad zur Entspannung bei. Ich war ja froh, dass die Frau es ja geschafft hatte zu kommen, rechtzeitig. ich musste erst um 10 wieder im Hotel sein und Tanja und den Rest der Gesellschaft abholen. Wir fuhren dann zusammen zum Standesamt. Jetzt wurde es Ernst. Aber doch irgendwie locker. Ich war zwar irgendwie schon sau aufgeregt, aber weniger, als ich eP1000976igentlich dachte. Ich freute mich viel zu sehr. AP1010004uch darüber, alle zu sehen. Es kam schließlich fast die ganze Verwandtschaft meinerseits. Leider kam aus der Schweiz nur eine Delegation, aber Tanja freute sich trotzdem riesig. Vor allem, dass außer ihren Eltern und Geschwistern, ihr Onkel, ihre Tante und ihre Cousine da waren. Die Familie meiner Tante war zuerst da und begrüßte uns schon, als wir eintrudelten. Auch hatten wir einen Fotografen bestellt, der kurz nach uns eintraf und sofort anfing Fotos zu machen. Wir waren schon so gegen halb 11 dort, eine halbe Stunde, bevor es losgehen sollte. So hatten wir genügend Zeit, alle zu begrüßen und noch eine Fotosession zu machen.

Das Wetter war in den letzten Tagen wechselhaft, aber schön. Heute schien durchweg die Sonne und es war relativ warm. Genial! Genau zum richtigen Zeitpunkt, und das obwohl Regen angesagt war. Smiley Der Standesbeamte kam heraus, begrüßte uns und sammelte die Ausweise der Trauzeugen ein. Wir gingen nach innen ins Foyer, wo wir dann weiter auf den imm007_6 (3)Beamten warteten. Nach ein paar langen Minuten ging’s dann endlich los. Wir durften in den Trausaal stiefeln. Es haben alle reingepasst Smiley Haha Smiley Ich glaub, der war bis auf den letzten Platz besetzt. Unser Standesbeamte las ein vorbereitetes Manuskript vor, was wir persönlich super fein fanden. Es war sehr lustig. Und das, obwohl er nur sehr wenige Informationen über uns hatte. Auch wir hatten etwas vorbereitet. Eine Art Gelübde, welches wir danach vorlasen. Es waren dann jede Menge Unterschriften zu vergeben. Tanja durfte wegen dem Namenswechsel gleich 2x dran, ich einmal und dann noch die Trauzeugen. Alle schienen sehr gerührt von all dem zu sein. Vor allem Tanjas Vater. Bis wir uns durch die Gratulationen und Segenswünsche durchgehangelt hatten, verging einige Zeit. Draußen stellten sich alle der Reihe nach auf zu einer Art Parade, die P1010046wir durchschritten und wurden mit Luftblasen angepustet Smiley Noch eine etwas längere Fotosession mit Familie und dann ging’s weiter zur nächsten Station: Brüdergemeinde Krefeld. Eigentlich war geplant, im Konvoi zu fahren, was aber aus logistischen Gründen einfach misslang. Ein Teil meiner Familie fuhren mit uns bei meinen Eltern vorbei, da auf dem Weg noch frische Mett- und Käsebrötchen abgeholt werden mussten. Dort sammelten wir uns erneut zu einem Konvoi. Diesmal funktionierte es Smiley In der Gemeinde angekommen, gab’s einen Sektempfang. Zu meiner Überraschung waren dort auch alte Bekannte, die wir eigentlich nicht eingeladen hatten, aber mich riesig freute, dass sie da waren. Ich hatte damit gar nicht gerechnet. Sie schenkten uns einen P1010048Schirm, auf dem jeder unterschreiben durfte Smiley  Nach dem Sektempfang ging’s weiter. Wir hatten einen Raum geschmückt, der für unsere Personenanzahl genau reichte. Dort wurde die Torte aufgestellt. Ich eröffnete diesen Teil nun mit ein paar kleinen Worten, es folgte eine Predigt und dann gab’s Torte Smiley Die war soo lecker, die bestelle ich uns, wenn ich wieder oben bin, nochmals. Die Torte wurde nämlich auch am Abend nicht ganz gegessen, so dass ich sie dann später meiner Schwester gab. Tanja war darüber sehr geknickt, da sie doch noch ein Stück davon essen wollte. Allerdings war dies Sahnetorte SAM_0148und die hält sich einfach nicht so lang. Die ganze Veranstaltung dauerte etwa bis so zwischen 14 und 15 Uhr. Tanja und ich fuhren dann ins Hotel zurück um dort noch die letzten Reste zu schmücken, die Kekse aufzustellen und so. Bis wir mit allem fertig waren, war’s auch schon halb 6 und die Gäste kamen so gegen 18 Uhr. Tanjas Eltern waren derweil in Düsseldorf und stürmten die längste Theke der Welt Smiley Natürlich musste auch ein Kölsch bestellt werden, wie sie uns später stolz erzählten Smiley Sie bekamen sogar eines! (Ein Glas Pils mit einem Zettel auf dem “Kölsch” stand) Smiley mit geöffnetem Mund HAHA Smiley mit geöffnetem Mund JürgeP1010053n ruhte sich im Auto aus und genoss es ganz offensichtlich.

Die eintrudelnden Gäste begrüßten wir mit einem Glas Sekt. Bis alle da waren, verging so manche Zeit… Aber so konnte man sich gut unterhalten. Wir hatten eigentlich alles geplant. Aber für den Abend waren unsere Trauzeugen zuständig. Wir waren beide echt gespannt, was kommen würde. Und es wurde richtig lustig Smiley Meine Tante hatte mal wieder ein selbstgemachtes Gedicht auf Lager, worin sie diverse Geschenke P1010072verpackte und die Schweizer Garde hatte ein switzerdütsch-Ratespiel auf Lager. Man musste die Bedeutung von verschiedenen schweizer Wörtern oder Sprüchen erraten. So zum Beispiel: “Lieslig si”. Meine Oma verstand: “Leise rieselt der Schnee…”, was sie dann auch gleich vorsang Smiley mit geöffnetem Mund, was in dem Moment eine recht lustige Situationskomik war. Viel zu Essen gab’s logischer Weise auch – ich bin fast geplatzt… Nu ja, und insgesamt ging dieP1010079 Feier dann doch recht lang… Das letzte Foto (rechts) wurde wohl so gegen 3 gemacht Smiley Ich war fix und alle. Mein Schatz auch…

Nu ja, auch der schönste Tag geht mal zu Ende… Smiley

Kommentare:

Sternstaub hat gesagt…

Wow, was liest man denn da? Einen neuen Blog von Maze :D! Ich war schon traurig und dachte die Ära wäre zu Ende gegangen.
Es war bis jetzt der schönste Tag in meinem Leben und wenn ich deine Zeilen lese bin ich direkt wieder total gerührt.Aber auch das Schmunzeln kann ich mir natürlich nicht verkneifen ;)...wie war das mit Kekse einpacken? Deine Mama und deine Frau haben das gemacht und nebenbei versucht so leise wie möglich zu sein damigt der werte Herr auch ja nicht aus seinem Schlaf gerissen wird ^^ :D. Und das mit deiner Oma war echt der brüller. Ach es war einfach ein wundervoller Tag. Und zu allem Glück ,durfte ich meinem Traummann das Ja-Wort geben.
Ich Liebe dich

Frau Vorgarten hat gesagt…

Hallo Frau Sternstaub und Herr Blogschreiber!
Echt ein Hammerprogramm, was ihr euch da aufgehalst hattet.
Ich wär wahrscheinlich schon in der Mitte zusammen geklappt.
Erste Frage:
Trifft man sich aufm Freakstock? Mal so ganz nebenbei... der Stress vom Hochzeiten dürfte ja bewältigt sein...
Zweite Frage:
Heißt Frau Sternstaub ab jetzt TaZe?

maze hat gesagt…

Hey Frau Fröhlich :)

Ja, das war echt ein Hammerprogramm... es geht auch noch weiter... habe heute an Teil 2 gearbeitet...

Zur 1. Frage:

Leider nein... Ja, der Stress ist vorbei, das finanzielle Loch bleibt... Wie du später noch erfahren wirst, bleibt die Hochzeit nicht der einzige Stress... Aber gemach, gemach :)

Die 2. Frage kann ich leider nicht beantworten :) Ich bin dafür :D

Sternstaub hat gesagt…

Sehr geehrte Frau Fröhlich, es freut mich sehr ihre bekanntschaft zu machen.

Frage 1. Siehe oben :)

Frage 2. Hmm generell eher nicht! TAZE verbinde ich doch sehr mit Katze. Da mir aber Katzen nicht besonders zu sagen, werde ich mich doch von Taze eher fern halten. (Aber die Idee ist schon echt klasse ^^ )
... Das mit dem Freakstock klappt leider nicht, aber ich hoffe sehr das wir nächstes Jahr auch da aufkreuzen. Will ja auch mal alle kennen lernen :D.

Frau Vorgarten hat gesagt…

ich merkte, dass man sich nicht traf.
Desto gespannter bin ich auf Teil zwei bis vier...

(Maze, geh nur gut gerüstet in den Vorgarten, der SF heckt was aus... Das Wort "Stolperfalle" hat nicht zufällig auch S und F)

Jocky hat gesagt…

Oh, mal wieder eine Wortmeldung. Wie schön. Gottes Segen!