Sonntag, Juli 04, 2010

eine heiße Woche

Woar… ENDLICH SONNE!! EEEEEENDLIIIIICH!! Mensch ey, bin ich froh! Es ist so richtig schön warm geworden. Der Regen vorher hat mich so richtig angekotzt. Vor allem: ALLE in Deutschland hatte Sonne. Nur München nicht. Naaa toooooooll!

Heute schmelze ich auch schon wieder. Und es ist erst grad mal 9 Uhr Morgens. Nun ja… ne schöne kühle Dusche und dann geht das wieder.

Diese Woche war aber auch noch anders heiß. Es war sau viel los. Am Montag hatte ich eine Zertifikatsprüfung, die ich natürlich wieder mit einer Frage zu wenig richtig beantwortete. Ergo: Ich darf sie wiederholen. Mist. Dafür habe ich an diesem Tag eine nette Kollegin kennen gelernt, die normalerweise in Augsburg arbeitet. Daher hab ich sie noch nie gesehen. Sie hat auch eine Prüfung gemacht, nur um Gegensatz zu mir halt bestanden. Nu ja. Wir waren anschließend noch n Bierchen zischen und dann war auch wieder alles gut.

Am Donnerstag bekam ich einen Anruf, dass mein Chef nicht mehr Teil der Firma ist. Nur soviel dazu: Genugtuung ist das nicht. Es hätte sicher andere Wege und Mittel gegeben, die auch schmerzvoll aber lehrreicher sein können. Schade. Da ich aber nicht weiß, was da sonst noch abging, belasse ich es jetzt einfach mal so.

Naja.. und dann hatte ich vorgestern und gestern noch ein super geniales Erlebnis mit Gott. Gott hat bei mir so seine Art, mit mir zu reden. Das finde ich toll. Ich hab ihm vorgestern einfach mal mein Herz ausgeschüttet und gesagt, was mich so ankotzt und hab dem mal so richtig Luft gelassen. Hab nach Jesus gerufen und gesagt, dass er mit doch bitte mal helfen und mir meine inneren Wunden heilen soll. Ich hatte so keinen Bock mehr. Andauernd so einen scheiß Schmerz mit mir rumzuschleppen! Immer muss ich um alles kämpfen und es zerrinnt mir in den Fingern. Ich hatte immer das Gefühl, nicht zu genügen. Boar, war ich stinkig! Auf jeden. Auf alles!

Später habe mit jemandem geredet. Ohne, dass ich auf die oben genannte Szene Bezug nahm oder überhaupt erst darüber reden wollte, entwickelte sich das Gespräch in Richtung “innere Wunden”. Ich dachte mir: “okay. Gott. Wenn wir dann schon mal da sind. Dann bin ich einfach mal gespannt!” Es war sehr cool. Wir haben zusammen gebetet und ich habe erst mal Leuten vergeben, die meine inneren Wunden mit verursacht haben, indem sie Dinge über mir aussprachen oder mir mit ihrer Art einfach ein Gefühl des Ungenügens vermittelten. Dann habe ich mir vergeben, dass ich den Scheiß auch noch geglaubt habe und so das alles erst mal überhaupt in mir wachsen konnte! Anschließend haben wir das mal rausgerissen, indem ich dieses Ding in mir verflucht habe und gesagt habe: dieses Ding, was da gewachsen ist soll von der Wurzel an verdorren! Es trägt keine gute Frucht! In diesem Augenblick habe ich ich schon wesentlich besser gefühlt und konnte Jesus erst mal danken für das, was er so macht. UND: Das er mein Gebet von oben erhört hat. Und zwar prompt.

Gott sagte dann zu mir (wie eine innere Stimme, aber eben nicht meine eigene), dass ich sein Kind bin, er mich bei meinem Namen gerufen hat und mich liebt. Er sagte auch, dass er mein Leid austilgen wird. Wow! Das war mal echt ein geiles Ding!!

Gestern Morgen war ich bei so einer Veranstaltung, die 24/1 heißt. Da ging es darum, dass es einfach einen Raum gibt, der 24 Stunden geöffnet ist, wo man hingehen kann und Ruhe haben kann und sich einfach mal mit Gott unterhalten kann. Da waren so Stationen auch aufgebaut. Eine, wo man für andere danken konnte, eine, wo eine Gitarre war, wo man trällern konnte, eine, wo man “schwere Brocken” loswerden konnte usw. Es ging darum, Gott erleben zu können. Nun ja. Es gab auch eine Station mit so Geschenken auf einem Tisch. Ich zog ein Geschenk. Unter dem Geschenk war ein Zettel mit einem Spruch aus der Bibel. Der Spruch lautete:

“Die Wahrheit ist, du bist genug, du kannst alles, durch den der dich stark macht. Gott liebt dich, auch wenn du schwach bist, dass du es nicht mehr sein musst, ist sein Geschenk an dich.” (Epheser 3,20)

Woar, war ich hin und weg. Weil es ging in meinem Gebet von oben genau darum! Es ging exakt um dieses “nicht genug sein”. Und dass ich immer kämpfen muss um Anerkennung zu haben und all das. Mir hat das so sehr gestunken! Und Gott hat da mal ganz konkret geredet und exakt da angesetzt! Und ich fühl mich endlich frei! YEAH! Gott hat sein Reden noch mal bestätigt! Ich kann Gott echt einfach nur danken!

Und wenn ihr glaubt, dass euch sowas nie passiert, dann habt ihr euch echt geschnitten! Wenn ihr nach Jesus ruft und sagt, dass er euch helfen soll, dann macht der das auch! Egal, ob ihr nun ihn kennt und nachfolgt, oder eben nicht! Es ist wirklich echt egal!! Er ist niemals untätig! Manchmal reicht es nicht, einmal zu rufen und dann passt schon. Dieses “Passt schon” ist dann voll im Weg! Hör nicht auf zu rufen, bis er dir geholfen hat!!! Hör nicht auf! Er wird dir helfen. Aber auch erst, wenn du genau weißt, dass die Hilfe wirklich von ihm kommt! Er lässt sich nicht verarschen! Er möchte die Herzen erreichen. Das ist sein Ziel!

Kommentare:

shadowjumper hat gesagt…

hej schön, ich freu mich mit dir über dein erlebnis mit gott! :-) du bist genug! dicken segensgruß aus´m osten!

Jocky hat gesagt…

Wie geil ist das denn? Gott bewegt sich mächtig in deinem Leben! Weiter so!

Yay God!

Wortbestätigung: socki :)

Sabina hat gesagt…

Hab dich gelesen und freue mich für dich, auch das die Sonne scheint. Wir waren hier im Norden mit dem Sommer dies Jahr ganz zufrieden.
Blessing Maze und bade in der Liebe Gottes!

juppi hat gesagt…

in meinem Blogvorschaudings steht, dass dein letzter Eintrag "Test" geheißen hätte.
Wo isser denn, der Test?
Oder ist es ein Test, ihn zu finden und wenn ihn mehr als die Hälfte der Leser nicht findet, hörst Du auf zu bloggen?

hach, ich hab immer zuviel Fantasie und dabei auch noch zuviele Verlustängste.....